Umweltschutz im Facility Management

Bei der Beauftragung einer externen Firma als Facility Manager sollten nicht nur ökologische Überlegungen eine Rolle spielen, sondern auch nachhaltige und ökonomische Aspekte. Letztendlich brauchen die Menschen die Umwelt, die entsprechend geschützt werden muss. Gerade beim Thema Facility Management gibt es hier vielfältige Möglichkeiten. Die Aktivitäten, die zu einem bessern Umweltschutz führen, werden direkt in die Prozesse der Dienstleistungen eingebunden. So sorgen die Konzepte für eine Optimierung der Umweltbedingungen, ohne dass sie mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Umweltschutz bei Gebäudediensten

Die Umwelt wird bereits durch den Einsatz von biologisch abbaubaren Reinigungsmitteln geschützt. Viele Reinigungs-Unternehmen gehören ebenfalls zum Bereich der Gebäudebewirtschaftung. Daher setzen sie sich für eine geringere Umweltbelastung ein, indem sie eine möglichst umweltbewusste Reinigung durchführen. Dazu zählt auch die verantwortliche Verwendung von Wasser und Strom, um nicht zu viel Energie zu verbrauchen.

Was im Umweltschutz versäumt wird, muss im Nachhinein bezahlt werden. Das Ruhrgebiet ist viel grüner als viele denken. Die Folgekosten des Bergbaus sind jedoch "ewige Kosten".

Wasseraufbereitung für Altenheime und Krankenhäuser

Bei Gebäude-Komplexen wie Altenheimen und Krankenhäusern muss auf die Qualität des Wasser geachtet werden. Die Bewohner dieser Gebäude-Areale haben oft kein starkes Immunsystem. Daher sind für sie bestimmte Keime wie Legionellen gefährlicher als für andere. Die Qualität des Wassers sollte konstant überwacht werden. Treten sie auf, müssen die Legionellen entfernt werden – und das so schnell wie möglich. Das fällt nicht mehr in die üblichen Aufgaben des Gebäudemanagements. Daher sollten professionelle Anbieter für Wasseraufbereitung beauftragt werden. Die verschiedenen Arten der Wasseraufbereitung sind mal mehr mal weniger umweltfreundlich. Es gilt Fall für Fall zu erörtern, welche Maßnahme am nachhaltigsten ist.

Qualitäts- und Umweltmanagement

Für eine umweltbewusste Bewirtschaftung und Verwaltung von Gebäuden ist die Qualitätskontrolle notwendig. Diese bezieht ökonomische Überlegungen ebenso mit ein wie ökologisches Denken. Mit regelmäßigen Schulungen und Prüfungen werden die Mitarbeiter der Facility Management Unternehmen auf dem aktuellen Stand gehalten. Außerdem wird auf diese Weise ihr Umweltbewusstsein sensibilisiert. Für die Firmen, die mit externen Facility Managern arbeiten, sollte nicht allein die Kostenreduzierung im Fokus stehen. Auch die Nachhaltigkeit und die Optimierung der Umweltbedingungen sind wichtige Faktoren. Die Bewirtschaftung der Immobilien kann ohne große Belastung der Umwelt durchgeführt werden. Dies führt zu einem positiven Image, sowohl für das Unternehmen selbst als auch für den Facility Manager.