Kaufmännisches Gebäudemanagement

Das kaufmännische Gebäudemanagement umfasst die Planung, Leitung und Kontrolle aller wirtschaftlich relevanten Geschäftsabläufe im Rahmen der Immobilenbewirtschaftung. Ziel des kaufmännischen Gebäudemanagements ist es, ein optimales Verhältnis zwischen den zum Betrieb der Liegenschaft notwendigen Kosten und den durch die Vermietung erwirtschafteten Einnahmen zu erreichen, um somit den Ertragswert zu maximieren.

Objektbuchhaltung

So werden durch die Objektbuchhaltung alle Vertragsdaten, Bestandsdaten und Zahlungsvorgänge gesammelt und überprüft. In der Regel werden durch die Mitarbeiter der Objektbuchhaltung auch halbjährliche Gespräche mit den vorhandenen Mietern geführt, um auslaufende Verträge vorzeitig zu verlängern oder Veränderungen des Flächenbedarfs zu besprechen.

Vertragsmanagement

Dienstleistungen externer Versorger werden ausführlich durch das Vertragsmanagement anhand von umfangreichen Kennzahlen und Daten miteinander verglichen, um das Preis-Leistungs-Verhältnis zu optimieren. Durch die so geleistete Reduzierung der Nebenkosten lässt sich der Nettomietertrag für den Eigentümer und somit der Ertrags- und Verkaufswert der Immobilie erhöhen.

Objektkostenrechnung

In der Objektkostenrechnung werden alle anfallenden objektbezogenen Kosten aufgenommen und dem Mehrwert für die Immobilie gegenübergestellt. So kann es beispielsweise sein, dass es mittelfristig lohnender ist, nicht mehr voll funktionstüchtige oder zu wartungsintensive Bestandteile der Liegenschaft durch neue zu ersetzen anstatt sie reparieren zu lassen.

Foto © alphaspirit – Fotolia.com