Management für Immobilien

Das Management für Immobilien ist immer wieder ein wichtiges Thema in der Immobilienbranche. Darunter wird vieles verstanden, angefangen von der Planung und dem Bau einer Wohn- oder Gewerbeimmobilie über die klassische Verwaltung bis hin zu Modernisierung und Optimierung der Betriebs- und Heizkostenstruktur. Dabei liegt der Fokus auf einer bestmöglichen Nutzung der Immobilie in allen ihren „Lebenszyklen“.

Management für Immobilien – Fokus auf der Projektierung von optimalen Immobilien

Um ein leistungsfähiges Management für Immobilien zu gewährleisten, braucht es Fachleute im Unternehmen. Dabei mag es sinnvoll sein, Fachleute verschiedener Ausrichtungen in Projektgruppen zusammenzufassen, wenn eine Immobilie neu erbaut werden soll. Eine Kombination aus Architekten, Technikern, Energieexperten, Juristen, Finanzierungsexperten, Immobilienfachwirten und Immobilienkaufleuten aus der Immobilienbewirtschaftung verspricht die besten Chancen auf Erfolg, da sie es ermöglicht, eine umweltfreundliche, energetisch sinnvolle, im Einklang mit der Umwelt erbaute und finanzierbare Immobilie mit guten Chancen auf langfristige Vermietung herzustellen. Die Projektarbeit sorgt dafür, dass ausgewogen geplant wird und alle wichtigen Aspekte Berücksichtigung finden – vor allem auch die langfristige Vermietbarkeit als Garant für zukünftige Mieteinnahmen.

Gewerbeimmobilien stehen im Fokus

Tendenziell wird der Begriff Immobilienmanagement eher mit Gewerbeimmobilien (nicht nur Bürgebäude, sondern beispielsweise auch Shoppingcenter) denn mit herkömmlichen reinen Wohnimmobilien in Zusammenhang gebracht. Es finden sich im Bereich des Immobilienmanagements auch eher Immobilienfachwirte oder ähnliche akademische Grade, eher selten sind reine Immobilienkaufleute involviert, denn das Feld ist so komplex, dass eine betriebswirtschaftlich fundierte Ausbildung in der Immobilienwirtschaft hilfreich ist.

Optimierung der Bestandsimmobilien

Zusätzlich wird unter dem Immobilienmanagement auch die verwaltungstechnische und kostenmäßige Optimierung von Immobilien aus dem Bestand verstanden. Hier liegt der Fokus auf einem möglichst reibungslosen Ablauf der Verwaltung sowie auf einer Verbesserung der Instandhaltungs- und -setzungskostenstruktur und der Nebenkostenstruktur. Schließlich birgt ein optimales Preis-Leistungsverhältnis in diesen Kategorien auch die besten Chancen auf zufriedene Mieter und verhindert weitestgehend Mietausfälle und langwierige Auseinandersetzungen mit Mietervereinen und Mietrechtsanwälten.