Technisches Facility Management

In Bezug auf die Kosten eines Gebäudes werden in der Regel lediglich die Kosten für die Planung sowie die Kosten für die Erstellung berücksichtigt. Die oftmals nicht unerheblichen Kosten für den Betrieb eines Gebäudes werden nur sehr selten berücksichtigt. Dabei machen vor allem die Betriebskosten einen Anteil von 80 Prozent an den Gesamtkosten aus. Lediglich 20 technisches Facility Management Prozent der Gesamtkosten für ein Gebäude entfallen auf die sogenannte Erstellungsphase. Ein Einbezug der Betriebskosten ist jedoch für eine erfolgreiche Planung der Rentabilität von wesentlicher Bedeutung. Zur Steigerung der Rentabilität eines Gebäudes ist es wichtig, sowohl die Kosten für die Erstellung als auch die Kosten für den Betrieb zu senken.

Ein umfangreiches Facility Management ermöglicht es im Rahmen der Rentabilitätssteigerung sowohl die Interessen des Eigentümers als auch die Interessen der Nutzer zu berücksichtigen. Grundsätzlich umfasst ein effektives Facility Management sowohl kaufmännische Aufgabenbereiche als auch technische Aufgabenbereiche. Die kaufmännischen Aufgabenbereiche lassen sich am Beispiel einer Mietwohnung verdeutlichen. So fällt neben der Vermietung von Wohnräumen vor allem die Erstellung der Betriebskostenabrechnung in das Aufgabengebiet des kaufmännischen Managements. Im Bereich von gewerblichen genutzten Immobilien spielt vor allem das technische Facility Management eine wesentliche Rolle. Einrichtungen wie beispielsweise Krankenhäuser oder Schwimmbäder machen es sich zur Aufgabe sowohl die Kosten für die administrativen Vorgänge als auch die Kosten für die operativen Vorgänge durch ein technisches Management zu senken. Ein technisches Facility Management macht es sich darüber hinaus zur Aufgabe die jeweiligen Vorschriften in Bezug auf die Betriebsbereitschaft von Anlagen zu erfüllen. Die Attraktivität einer gewerblich genutzten Immobilie lässt sich durch ein technisches Management deutlich steigern.

Werden beispielsweise im Rahmen des Instandhaltungsmanagements regelmäßig Wartungen an bestehenden Gebäuden oder Anlagen durchgeführt, lassen sich eventuelle Nebenkosten effektiv mindern. Eine Unterstützung der administrativen Vorgänge im Rahmen des technischen Facility Managements erfolgt durch den Einsatz einer besonders leistungsfähigen Software. Resultierend aus der Verwendung einer CAFM-Software können beispielsweise vorhandene Daten in einer zentralen Datenbank abgelegt werden. Um einem eventuellen Missbrauch wirksam vorbeugen zu können, wurden sowohl die Aufgaben des technischen Managements als auch deren Realisierung in einer gültigen Norm festgehalten.

Bildnachweis: © Andrei Merkulov – Fotolia.com