Zu einem umfassenden Facility Management gehört auch die Organisation und Durchführung des Räum- und Streudienstes. Wer einen Winterdienst beauftragt sollte einen schriftlichen Vertrag abschließen, in dem folgende Dinge geregelt sind:

In welchen Monaten wird der Winterdienst geleistet?

Üblich sind die Monate November bis Februar oder März.

Welche Flächen müssen geräumt werden?

Denken Sie neben den Gehwegen auch an Fußwege, zum Beispiel zu den Mülltonnen, an private Parkflächen und die Garagenzufahrten.

Welches Streugut darf verwendet werden?

Nicht in allen Gemeinden ist der Einsatz von Streusalz erlaubt. Bei extremem Schneefall kann der Einsatz von Streugut untersagt werden.

Bis wann müssen die vereinbarten Flächen geräumt sein?

Erkundigen Sie sich bei Ihrer Gemeinde. In vielen Gemeinden müssen die Gehwege bis spätestens 7 Uhr geräumt sein. Sie sollten aber auch vereinbaren, dass nicht zu früh mit dem Winterdienst begonnen wird. Wenn der Räumdienst um 3 Uhr nachts mit der Schneefräse über den Gehsteig tuckert, ist das nicht nur Ruhestörung, sondern auch sinnlos, da bis 7 Uhr der Gehweg bereits wieder zugeschneit sein kann.

winterdienst facility management
Der frühe Morgen ist eine gute Zeit für den Winterdienst.

Was kostet der Räum- und Streudienst und was ist im Winterdienst enthalten?

Die Verträge können sehr unterschiedlich ausgestaltet sein – von Festpreisen, bis hin zu reinen Stundenlöhnen für die tatsächlich geleisteten Einsatzstunden. Oft wird auch eine Kombination aus Bereitschaftspreis und Einsatzpreis vereinbart. Achten Sie unbedingt darauf, ob Streumaterial und Maschineneinsatz im Preis enthalten sind, oder ob dafür gesondert zu zahlen ist.

Bei der Auswahl eines Winterdienstes sind besonders Flexibilität und Zuverlässigkeit gefragt. Der Student oder Rentner von nebenan kann eine gute Wahl sein, besonders für kleinere Objekte. Bei größeren Objekten übernimmt oft der Hausmeister die Tätigkeit. Es ist generell klug, eine eine professionelle Firma beauftragen, die bereits länger im Geschäft ist. Diese können auch Krankheitsvertretungen organisieren, kommen auch mit starken Schneefällen gut zurecht und bieten noch andere Dienstleistungen des Facility Management mit an.

Beispiele sind:

  • Garten- und Grünanlagenpflege
  • Hausmeisterdienste
  • Kleinreparaturen

In Deutschland gehen viele Erwerbstätige der Beschäftigung des Hausmeisters nach. Was gehört zu den Aufgaben eines Hausmeisters?
Der Hausmeister wird in der Regel von einem Hausbesitzer eingestellt. Auch Unternehmen in der Gebäudereinigung benötigen für ihre Objekte Hausmeister. Gleiches gilt für Haus- und Grundstücksverwaltungen.

Was zählt zu den typischen Aufgaben eines Hausmeisters?

Ein Hausmeister kümmert sich um die im Haus anfallenden Arbeiten.

  • Kontrolle und Überwachung von Lüftungs- und Heizungsanlagen
  • Sauberhalten der Wege und Grünflächen
  • Rasenmähen im Sommer
  • Winterdienstarbeiten

Kleine Reparaturen und Wartungsarbeiten gehören ebenfalls zu den Aufgaben eines Hausmeister. Für fachspezifische Reparaturen wird meist eine entsprechende Firma beauftragt, z. B. bei Badewannenreparaturen. In diesem Fall gehört es auch zu den Aufgaben eines Hausmeisters, diese Firma zu kontrollieren. Erfolgt im Haus ein Mieterwechsel, hat der Hausmeister die Zählerstände abzulesen und entsprechende Übergabeprotokolle vorzubereiten.

Anforderungen an die Tätigkeit als Hausmeister

Um den Anforderungen des Hauswarts gerecht zu werden, ist handwerkliches Geschick die Grundvoraussetzung. Meist werden Bewerber bevorzugt, die bereits einen Handwerksberuf erlernt haben. Mit Werkzeug sollte sich der Hausmeister natürlich auskennen und dieses auch fachmännisch benutzen können. Weiterhin ist es erforderlich, dass zumindest Grundkenntnisse in der Elektrotechnik sowie im Heizungs- und Lüftungsbau vorhanden sind. Natürlich wären auch Grundkenntnisse in der Hausverwaltung von Vorteil. Gute Umgangsformen verstehen sich natürlich von selbst, immerhin sind häufig klärende Gespräche mit Vermietern zu führen.

Aufgaben Eines Hausmeisters
Zu den Aufgaben eines Hausmeisters gehören kleinere Reparaturen, Kontrolle, Winterdienstarbeiten u. v. m.